Das Herz eines Boxers

Veranstalter: heinkultur
Schauspiel von Lutz Hübner
Regie: Volker Hein Mit Waldemar Hooge und Marc Alexander

Dumm gelaufen für den 16-jährigen Jojo: er muss im Altenheim Sozialstunden ableisten, weil er angeblich ein Mofa geklaut hat. Aber eigentlich hält er bloß den Kopf für den "Boss" seiner Clique hin.

In der »geschlossenen« Abteilung des Heims soll Jojo ein Zimmer neu streichen. Dort begegnet er dem zunächst ziemlich verschlossenen »roten Leo«, einem ehemals berühmten Boxchampion, der sich nichts sehnlicher wünscht, als aus dem »Seniorenknast« zu fliehen. Anfangs haben sich die beiden nichts zu sagen, endlich reagiert Leo auf die verbalen Provokationen des jugendlichen Straftäters. Und schließlich gewinnt der »Alte« Leo sogar den Respekt des »Jungen« Jojo, und beide beginnen nun, sich der gemeinsamen Realisierung ihrer Wünsche und Sehnsüchte zuzuwenden: Leo will nach Südfrankreich verschwinden. Jojo will vor allem das Herz seiner Geliebten erobern und sich endlich aus der Abhängigkeit von der Clique befreien.