Fräulein Wunder

eine vergnügliche Zeitreise mit Soloshow-Talent Anne Scherliess in einer Inszenierung von Maren Pfeiffer

Foto: Jürgen Klack

Anne Scherliess spielt im schwarz-getupften roten Neckholder-Petticoat-Kleid das reizende Fräulein Wunder, das im Café auf einen besseren Herrn wartet. In die Zeit, als Mister Pumpernickel Chris Howland mit Liedern wie „Fräulein“ berühmt wurde, führt die Revue Fräulein Wunder im Horizont Theater. Maren Pfeiffer hat sich umgeschaut im Wunderland der 1950er Jahre zwischen Wirtschaftswunder und Wunder von Bern. Wir Wunderkinder kaufen uns einen bunten Luftballon, der dient nämlich dieses Mal als Eintrittskarte für den unverschämt heiteren Rückblick ins Paradies der Käse-Igel und Mayonnaise-Fliegenpilze.

TERMINE 2018

Im Januar | Abendtheater
Im Februar | Abendtheater


Kritiken

Zurück in die 50er gebeamt

Horizont-Theater: Anne Scherliess in der Revue „Fräulein Wunder
VON BARBRO SCHUCHARDT

Es war einmal eine Zeit, in der die Dr. Oetker-Werbung behauptete: „Die Frau hat zwei Lebensfragen: Was soll ich anziehen? Und was soll ich kochen?“
Als eine Flasche „Frauengold“ Kraft und Lebensfreude versprach, Erica Pappritz Benimm-Regeln diktierte und Chris Howland „Fraulein“ sang.Ein solches „Fraulein“ sitzt im roten, schwarz getupften Petticoat-Kleid im Café und wartet auf den Traumprinzen. Das „Fraulein“ heißt Anne Scherliess, und das Café gehört zum Horizont-Theater, wo sich das Publikum dicht an kleinen Tischen drängt. Maren Pfeiffer hat der Bonner Schauspielerin die kleine Revue „Fräulein Wunder“ auf den Leib geschrieben, die beim älteren Publikum Erinnerungen an eine Jugend in den 1950er Jahren wach ruft, während sich die Jüngeren über die Relikte aus der Steinzeit der Nicht-Gleichberechtigung amüsieren können. Als Schauspielerin und Regisseurin ist Pfeiffer den Freunden des Horizont-Theaters seit langem bekannt. In ihrer Zeitreise mixt sie unbekümmert literarische und eigene Texte mit musikalischen Einspielungen, die bis in die 1930er Jahre zurück reichen. Insofern ergibt sich kein einheitliches Bild jener Epoche, in der immerhin schon der Rock'n'Roll für Aufbruchstimmung sorgte. Anne Scherliess kombiniert den sentimentalen Aspekt der Show mit kesser Couplet-Attitüde und meistert souverän die Herausforderung, hautnah am Publikum zu agieren, das sich gern noch einmal in die Vergangenheit zurück beamen lässt.